!!! Dieser Artikel ist unvollständig oder bedarf einer Überarbeitung !!!

1 Allgemeines

1.1 Bezeichnung

Wissenschaftlicher Name
Zea mays L.
Arten des Mais
  • Zea mays var. indurata (Hartmais)
  • Zea mays var. indentata (Zahnmais)
  • Zea mays var. amylacea (Weichmais, Stärkemais)
  • Zea mays var. ceratina (Wachsmais)
  • Zea mays var. everta (Puffmais)
  • Zea mays var. saccharata, Zea mays var. rugosa (Zuckermais)

1.2 Wurzeln

Das Wurzelsystem entwickelt sich zunächst hauptsächlich in horizontaler Richtung. Eine flächendeckende Durchwurzelung wird erst im 6-8-Blattstadium erreicht und die volle Bewurzelungstiefe (>1 m) erst zur Zeit des Rispenschiebens 1. Vereinzelte Wurzeln reichen bis in 2,50 m Tiefe 2.

2 Entwicklungsstadien

  1. Keimung
    • von Aussaat bis zum Auflaufen: Keimscheide durchbricht die Bodenoberfläche
  2. Blattentwicklung
    • Entfaltung der Laubblätter (3 und mehr)
  3. Schossen (Haupttrieb)
    • Beginn des Schossens (Längenwachstums)
    • Ende des Schossens: 9 und mehr Stängelknoten sind wahrnehmbar
  4. Rispenschieben
    • Rispe ist in Tüte gut fühlbar und tritt aus der Tüte aus
  5. Blüte
    • Spitze der Kolbenanlage erscheint
    • in der Vollblüte sind die Narbenfäden vollständig geschoben
  6. Fruchtbildung
    • Beginn der Kornbildung (Inhalt wässrig)
    • Milchreife (Inhalt milchig)
    • maximale Korngröße wird erreicht
  7. Reife
    • frühe Teigreife: Körner sind teigartig
    • Teigreife (Siloreife): schwarzer Punkt am Korn
    • Vollreife: Körner sind durcgehärtet und glänzend
  8. Absterben
    • vollständiges Absterben der Pflanze
    • Erntegut

Eine weitere schöne Übersicht bietet die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen an.

3 Ansprüche

Die minimale Keimtemperatur des Mais' liegt bei 8°C. Für eine zügige Keimung sind allerdings Bodentemperaturen von mehr als 10°C notwendig.3 Die Ablagetiefe sollte mindestens 4 cm betragen.

Mais besitzt einen relativ niedrigen Transpirationskoeffizienten (wie hoch??). Der absolute Wasseranspruch ist in der Hauptwachstumsphase dennoch hoch, sodass der Wasservorrat in den Phasen starken Massenwachstums vor und während der Blüte oft erschöpft ist. So beträgt der tägliche Wasserbedarf in den Monaten Juli und August an mehreren Tagen bis zu 6 mm.4

4 Anbauparameter

nach 5

  • Durchschnittserträge in Dtl. für Körnermais: 73 dt/ha
  • Durchschnittserträge für Silomais: 418 dt/ha

5 Dateien

6 Quellen

1 DIEPENBROCK ET AL. 1999, S. 149

2 DIEPENBROCK ET AL. 2005, S. 237

3 DIEPENBROCK ET AL. 1999, S. 147

4 DIEPENBROCK ET AL. 2005, S. 238

5 STOCK & DIEPENBROCK 1999, S. 144

Letzte Änderung dieses Artikels: June 04, 2010, at 01:06 PM