(redirected from Uni.EffektiveLagerungsdichte)

1 Definition

Lagerungsdichte ρB
Die Lagerungsdichte des Bodens ist die bei 105°C getrocknete Masse einer Bodenprobe in natürlicher Lagerung bezogen auf ihr Volumen.2 Die Masse umfasst dabei immer die festen Bestandteile. Es ist dabei üblich den Wasseranteil auszuschließen. Die Dichte des Bodens gibt den Lagerungs- bzw. Verdichtungszustand eines Bodens wieder. 3

weitere Bezeichnungen: Schüttdichte, Raumdichte, Trockenrohdichte
Effektive Lagerungsdichte Ld
Die effektive Lagerungsdichte ist ein empirisch ermittelter Kennwert. Er ist aus der Lagerungsdichte und einem Summanden abgeleitet, der sich aus dem Tonanteil in Masse-% der Bodenprobe zusammensetzt.2

2 benötigte Parameter aus Vorarbeiten

3 Methodik

Vorausgesetzt werden Stechzylinderproben. Die Proben werden mit Stechzylinder gewogen. Dann wird der gravimetrische Wassergehalt bestimmt. Als letztes erfolgt die Bestimmung des Gewichts des Stechzylinders.

4 Berechnungen

4.1 Lagerungsdichte

\mbox(1) \qquad \rho_B = \frac{\left( m_{ges} - m_{H_2O} - m_{SZ} \right)}{V_{SZ}}
 \rho_B     Lagerungsdichte [g·cm-3]
 m_{ges}    Gesamtgewicht der Probe (inkl. Stechzylinder) [g]
 m_{H_2O}   Gewicht des Wasseranteils [g]
 m_{SZ}    Gewicht des Stechzylinders [g]
 V_{SZ}    Volumen des Stechzylinders [cm-3]

4.2 Effektive Lagerungsdichte1

\mbox(2) \qquad Ld = \rho_B + 0,009 \cdot T
 Ld   effektive Lagerungsdichte [g·cm-3]
 \rho_B   Lagerungsdichte [g·cm-3]
 T    Tongehalt [Masse-%]

5 Darstellung der Ergebnisse

Am gebräuchlichsten ist die Angabe der Lagerungsdichte in g·cm-3. Die Angabe der Werte erfolgt auf zwei Stellen hinter dem Komma.

6 Siehe auch

7 Quellen

1 AG BODEN 2005, S. 342

2 AG BODEN 2005, S. 340

3 HARTGE & HORN 2009, S. 43

Kategorien: Bodenphysik | Methodik

Letzte Änderung dieses Artikels: March 17, 2009, at 04:35 PM